Wirtschaft pro Klima begrüßt den European Green Deal

B.A.U.M. hat unter Leitung seines Vorsitzenden Prof. Dr. Maximilian Gege einen umfassenden Masterplan für ein nachhaltiges Europa auf der Basis eines Europäischen Zukunftsfonds-Modells entwickelt, mit konkreten Maßnahmen zur intensiven Nutzung der Erneuerbaren Energien, der Energie-und Rohstoffeffizienz und des Energiesparens sowie einer nachhaltigen Mobilität. Damit können Millionen Tonnen CO2 eingespart und Millionen neuer Arbeitsplätze geschaffen werden. Gleichzeitig wird die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen sowie die Ertragslage verbessert – mit zusätzlichen finanziellen Mitteln für Forschung/Entwicklung und Digitalisierung.

Durch den Green Deal wird nicht nur dem Klimawandel begegnet, sondern auch eine verlässliche Planungsgrundlage für die Unternehmen gewährleistet. Zudem sieht B.A.U.M. im Green Deal einen sehr wichtigen Baustein, um die Wirtschaft zukunftsfähig aufzustellen und so auch international wettbewerbsfähig zu halten. Der Green Deal wird somit auch ein Wachstumsprogramm sein, ist B.A.U.M. überzeugt. Nun sind auch die Unternehmen gefordert, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auf der von B.A.U.M. initiierten Plattform "Wirtschaft pro Klima" (www.wirtschaft-pro-klima.de) dokumentieren Unternehmen, wie Klimaengagement bereits heute erfolgreich praktiziert wird. Durch die positiven Beispiele sollen weitere Unternehmen angeregt werden, aktiv zu werden.

In Ergänzung verschiedener Aktionen, die über Unterschriften von Unternehmen den Druck auf die Politik erhöhen, arbeitet B.A.U.M. auf der Basis seiner langjährigen umfangreichen Erfahrungen mit "Wirtschaft pro Klima" bewusst an der konkreten Umsetzung von erfolgreichen und erprobten Nachhaltigkeits- und Klimakonzepten.

Fridays for Future protestiert und fördert das Bewusstsein. Active for Future von B.A.U.M. mit "Wirtschaft pro Klima" und anderen Projekten fördert die praktische und dringend erforderliche Umsetzung des Klimaschutzes.

Zurück