Wirtschaft pro Klima-Symposium: Von Klimaforschung bis Poetry Slam

Am 26. September hat die von B.A.U.M. ins Leben gerufene Initiative Wirtschaft pro Klima zu ihrem ersten Symposium eingeladen, Gastgeber war die Nordakademie im Dockland direkt am Hamburger Hafen. Über 100 Gäste lauschten den Ausführungen des Klimaforschers Prof. Dr. Mojib Latif vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, der aus wissenschaftlicher Sicht prägnant aufzeigte, dass der menschengemachte Klimawandel voll im Gang sei und dringlichster Handlungsbedarf bestehe.

Die Präsentation von Prof. Dr. Mojib Latif als PDF.

Jürgen Hack (Geschäftsführer, SODASAN Wasch- und Reinigungsmittel GmbH) stellte Klimaschutz aus Unternehmersicht dar (© B.A.U.M./Lisa Bruns).

Dass es bereits einige klimaengagierte Unternehmen gibt, machten in kurzen Statements Jürgen Hack (Geschäftsführer, SODASAN Wasch- und Reinigungsmittel GmbH), Jan Eike Hardegen (Zentralbereich Umwelt, Flughafen Hamburg GmbH), Jonas Waldmann und Lilian Áts (Produktmanagement/CSR, JobRad GmbH) sowie Dr. Ernst Wallis (Geschäftsführer, Wiegel Innovation und Technologie GmbH) deutlich.

Diese Unternehmen sind Partner der Initiative Wirtschaft pro Klima, die sich unter einem gemeinsamen Credo für Klimaschutz und Klimaneutralität einsetzt: "Wir bekennen uns zu Klimaschutz und Klimaneutralität und übernehmen Verantwortung für unsere Klimagas-Emissionen!" B.A.U.M.-Vorstandsmitglied Martin Oldeland stellte das Konzept dieser Initiative vor, die inzwischen auch in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg verankert ist. Zudem wird in Kürze für besonders klimaengagierte Unternehmen ein "Climate Leadership Forum" eingerichtet.

In einer Panelrunde wurde der Klimaschutz in der Logistikbranche rund um den Hamburger Hafen thematisiert. Anschließend stellten fünf Start-ups in kurzen Pitches ihre Tools für mehr Klimaschutz vor.

Spannend wurde es dann nochmal in der Podiumsdiskussion zur Frage: "Wie kommt der Klimaschutz voran?" In der Bewertung des von der Bundesregierung am 20. September vorgelegten Klimapakets war man sich recht einig, dass hier noch nachgelegt werden müsse, sollen die Klimaziele sicher erreicht werden. Dr. Jan Scharlau vom BMU betonte, dass mit dem Klimapaket seitens der Koalition immerhin ein Einstieg geschafft worden sei und auch das Klimaschutzgesetz als zentrales Element im Grundsatz vereinbart wurde. Malte Hentschke von der Klima-Allianz Deutschland zeigte konkret auf, wo nachgebessert werden müsse, wie z.B. bei der Höhe des Preises für die CO2-Zertifikate. Dr. Ernst Wallis, Geschäftsführer der Wiegel Innovation und Technologie GmbH, wies indes darauf hin, dass ein höherer CO2-Preis für sein Unternehmen eine spürbare und große Herausforderung darstellen würde. Dr. Heinz-Gerd Peters, Konzernbeauftragter für Klimaschutz bei der Deutschen Telekom AG, wies auf die im Frühjahr verabschiedete Klimastrategie seines Hauses hin mit dem erklärten Ziel, Klimaneutralität zu erreichen.

B.A.U.M.-Vorstände Martin Oldeland und Dieter Brübach (r.) mit Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif (© B.A.U.M./Lisa Bruns)

Dr. Andreas Burger vom Umweltbundesamt stellte die Ergebnisse einer BMU/UBA-Studie vor, die die wirtschaftlichen Chancen durch Klimaschutz zum Gegenstand hatte. Nicht zu handeln käme die Gesellschaft teuer zu stehen. Es sei zudem widersinnig, Millionen für den Klimaschutz auszugeben, auf der anderen Seite aber an klimaschädlichen Subventionen festzuhalten. Eine einfache Botschaft brachte Johannes Heiderich, Klimabotschafter von Plant-for-the-Planet mit: Pflanzt Bäume! Das allein sei zwar nicht die Lösung aller Probleme, könne aber zur Bindung von CO2 und somit einer Minderung der Klimawandel-Problematik beitragen. Alle Diskutierenden plädierten einhellig dafür, dass nun die Zeit des entschiedenen Handelns gekommen sei, wolle man sich dem Klimawandel noch entgegenstemmen.

Den krönenden kulturellen Abschluss des Tages übernahm Poetry-Slammer Tobias Kunze aus Hannover, der in zwei dargebotenen Texten zum Thema Klima in fulminanter Weise auf den Punkt brachte, woraus es wirklich ankommt. Als Zugabe spendierte er Spontan-Poetry vom Feinsten.

Unternehmen sind herzlich zur Mitwirkung an der Initiative Wirtschaft pro Klima eingeladen. Weitere Informationen hier.

Zurück