"Nachhaltigkeitsberichterstattung"

 |  Ort: FutureCamp (Seminarangebot von WpK-Partner "FutureCamp Climate"), Aschauerstr. 30, 81549 München

Das Seminar bietet eine kompakte und systematische Einführung in die Nachhaltigkeitsberichterstattung. Sie erfahren alles über aktuelle gesetzliche Vorgaben, über gängige Standards für die Berichterstattung wie GRI und DNK, über die Methodik einer Wesentlichkeitsanalyse und die Arten der Einbindung von Stakeholdern bis hin zu Empfehlungen für den Projektablauf bei der Erstellung eines CSR-Berichtes.

Ein weiterer Bestandteil der Schulung sind die Inhalte der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG): Wie sinnvoll ist eine Betrachtung aus Unternehmensperspektive? Weiterhin werden wir uns mit Synergien zu anderen Systemen wie dem CDP, den Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD) und den aktuellen Entwicklungen zu Sustainable Finance beschäftigen.

Schwerpunkte

  • Motivation und gesetzliche Anforderung
  • Einführung in gängige Standards und Leitfäden
  • Vorgehensvorschlag Nachhaltigkeitsberichterstattung
  • "Best Practice" Beispiele
  • Vorstellung der SDGs
  • Darstellung des unternehmerischen Beitrags zur Erreichung der SDGs
  • Synergien zum CDP und den Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD)
  • Aktuelle Entwicklungen im Bereich Sustainable Finance

Wer ist betroffen?

Seit dem Berichtsjahr 2017 sind in Deutschland kapitalmarktorientierte Unternehmen, Versicherungsunternehmen, Kreditinstitute und -genossenschaften sowie kapitalmarktorientierte, haftungsbeschränkte Personengesellschaften (KGaA, AG & Co. KG etc.) mit mehr als 500 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von mehr als 20 Mio. Euro oder Umsatzerlösen von mind. 40 Mio. Euro zur Abgabe einer nicht-finanziellen Erklärung ab verpflichtet.

Dabei sollen Informationen zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, zur Achtung von Menschenrechten, Bekämpfung von Korruption und Bestechung sowie zur Diversität in den Verwaltungs-, Leitungs- und Aufsichtsorganen offengelegt werden. Ein Rahmenwerk zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, wie beispielsweise GRI, kann, muss aber nicht für das Reporting angewandt werden.

KMUs sind nicht direkt von der neuen Richtlinie betroffen. Allerdings können sich als mittelbare Folge die Berichtspflichten gegenüber Kunden, insbesondere Großunternehmen, deutlich erhöhen.

Weitere Informationen und Anmeldung hier

Wirtschaft pro Klima Akteure erhalten einen ermäßigten Teilnahmebeitrag von 300 € (anstatt 400 €) zzgl. zzgl. 19% MwSt. pro Seminar. In diesem sind die Tagungsunterlagen, ein Mittagessen sowie Getränke enthalten.

Zurück